Ein Kommentar

Negativserie im Pokal ausgebaut


15. August 2014 – 1. Runde DFB-Pokal

Der Club is a Depp! Der FCN verliert auch mit 0:1 beim MSV Duisburg und bleibt seiner dämlichen Marschroute treu: Es ist das dritte Ausscheiden in Folge in der 1. Runde des DFB-Pokals. Eine Woche zum Vergessen, die sich leicht zu einem Negativstrudel ausweiten könnte.

Als mitten im WM-Trubel die 1. Runde des DFB-Pokals ausgelost wurde, war ich nur mittelmäßig über das gezogene Los begeistert. Es hieß MSV Duisburg, der als Drittligist automatisch Heimrecht besitzt. Nicht gerade ein leichtes Pokal-Los – da waren deutlich einfachere Amateurvereine Topf. Aber eigentlich ist es egal, gegen welchen unterklassigen Verein sich der Club in der ersten Runde blamiert und ausscheidet.

Dann habe ich mich zurückerinnert und kam zu einem bescheidenen Ergebnis: Seit mich die Cluberitis vor 28 Jahren befallen hat, kann ich mich an keinen Auswärtssieg in Duisburg erinnern! Zur Sicherheit habe ich nachrecherchiert und tatsächlich – der letzte Erfolg bei den Zebras datiert vom Februar 1985, noch vor meiner Zeit. Na das sind ja tolle Aussichten.

Diesen Schwung der Historie sowie die Derby-Klatsche im Hinterkopf hat der Club mit ins Spiel genommen.

Ideenlos am Zebrastreifen

Trainer Ismael veränderte seine Elf auf drei Positionen. Evseev, Mössmer und Angha durften für Koch, Sylvestr und Pachonik ran. Aber geholfen hat es nichts. Der FCN versuchte das Kommando zu übernehmen, verbuchte zwar 67 Prozent Ballbesitz, den er aber zu keiner Phase in gefährliche Aktionen und Torchancen ummünzen konnte. Nach vorne wurde der Club nicht wirklich gefährlich. Ballbesitz alleine schießt eben doch keine Tore. Duisburg nutzte hingegen die erste Chance durch den berechtigten Elfmeter in der 11. Minute.

Nach der Pause das gleiche Bild: Der Club mit zu vielen Fehlpässe schaffte es nicht, gefährliche Aktionen in Tornähe zu erzeugen und kluge Duisburger ließen nichts zu. Kaum spielerische Elemente, dem Club fehlten weiterhin die Ideen – Torchancen absolute Mangelware.

In der Schlussphase verteidigte Duisburg mit allen Mann rund um den Strafraum und brachte so den Sieg über die Zeit.

Schockstarre statt Rehabilitation

Der Club hat sich leider nicht rehabilitiert, sondern hat ein grottenschlechtes Spiel geboten und verharrt weiterhin in Schockstarre. Es kam also genau so, wie ich es aufgrund der Auswärtsstatistik befürchtet hatte. Als Ergebnis steht das dritte Ausscheiden hintereinander in der ersten Runde des DFB-Pokals. Der Pokalsieg von 2007 war glücklicherweise nur ein Betriebsunfall!

Trotz allem musste ich schmunzeln, weil mir nach dem Spiel mein Gespräch vom Mittwoch mit meinem Arbeitskollege Uwe einfiel. Er arbeitet in Duisburg, ist Schalke-Fan und hat mich noch aufgemuntert: „Der MSV liegt total am Boden, das wird eine klare Sache für euch!“ Ich wies ihn auf unsere trostlose Auswärtsbilanz bei den Zebras hin und ergänzte: „Der Club hat noch jeden Gegner aufgebaut. Darin ist er Spitze!“ Leider hat das Endergebnis mich bestätigt. Der Club is a Depp!

Gefühlter Tiefpunkt der Saison

Es ist schon komisch, aber der Club macht auch in der 2. Liga genau dort weiter, wo er in der 1. Liga aufgehört hat. Blutleere Auftritte, bei denen man nicht das Gefühl hat, dass der Club ein Spiel herumreißen kann.

Vielleicht täuscht der Eindruck auch aufgrund der katastrophal verlaufenen Woche: Aber ich habe bereits jetzt das Gefühl, dass der FCN seinen Saisontiefpunkt erreicht hat. Nach gerade einmal drei Pflichtspielen! Doch trotz allem Ärger und Frustration, mag ich den Stab über der komplett neuformierten Mannschaft noch nicht brechen. Das wäre unfair und verfrüht.

Club-Keeper Schäfer fasste die Situation nach dem Spiel ehrlich zusammen:

„Wenn du vorne keine Chancen hast und hinten eins kassierst, dann scheidet man verdient aus. Es tut unheimlich weh, vor allem wegen unserer Fans, die uns auch hier wieder unterstützt haben, trotz der Niederlage im Derby. Es gab keine Pfiffe und kein böses Wort, sie haben uns bis zum Schluss unterstützt. Dafür gebührt ihnen ein ganz großes Kompliment und deshalb kann man sich für unsere letzten beiden Spiele nur entschuldigen. Wir müssen an vielen Dingen arbeiten und alles dafür geben, wieder aus dieser Situation rauszukommen.“

Was bleibt ist die Hoffnung auf Besserung – möglichst bald, damit sich nicht ein dauerhafter Krisenstrudel entwickelt und auch diese Saison den Bach runtergeht.

Die ausführliche Spielanalyse zur Begegnung gibt’s bei kicker online.

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “Negativserie im Pokal ausgebaut

  1. Es ist Anfang der Saison – wo soll das enden? Wer hat ein Rezept? Man sollte doch meinen, dass es geil ist, bei so einem Verein spielen zu dürfen! Sind alle schon fett und satt? Wo ist die Leidenschaft? Wo sind die Eier? Und wir bezahlen die Scheisse auch noch! Club, wach auf!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s